Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Sparen

Wir helfen Ihnen gerne bei der Wahl Ihrer Franchise.

Grundsätzlich gilt: Die Franchise ist der Betrag, welcher immer zu Beginn eines Kalenderjahres vor der Leistungsauszahlung selber bezahlt werden muss. Je niedriger die Franchise, desto teurer ist die Prämie. Demnach ist die höchste Franchise die billigste. Bei Kindern ist es fraglich, ob die Wahl einer Franchise überhaupt Sinn macht.

Eine tiefe Franchise ist sinnvoll, wenn Sie regelmässig und oft in ärztlicher Behandlung stehen, einen stationären Aufenthalt planen oder schwanger sind. Gehen Sie jedoch selten bis nie zum Arzt und sind Sie im Stande im Krankheitsfall (und bei Unfall) eine grössere Summe selber zu tragen, können Sie mit der Wahl einer höheren Franchise Prämien sparen. Bei der Wahl einer höheren Franchise ist zu beachten, dass der Rabatt bei der Franchise Fr. 1'500.00 im Verhältnis zur Franchise Fr. 2'500.00 grösser ist.

Durch unsere Hausarztversicherung HAUSMED sparen Sie durchschnittlich 5 % der Prämie.

zum Hausarztmodell

Ab dem dritten Kind erhalten Sie zwei spezielle Familienrabatte:

  • Die Grundversicherung wird für das dritte Kind um 30 % günstiger.

  • Die Krankenpflege-Zusatzversicherung ist für das dritte Kind gratis, bis das älteste Geschwister im 15. Lebensjahr ist.

Selbstverständlich gelten diese Rabatte auch für allfällig weitere Kinder.

Arbeiten Sie mindestens 8 Stunden pro Woche beim gleichen Arbeitgeber, sind Sie durch diesen obligatorisch gegen Berufs- und Nichtberufsunfälle versichert. In diesem Fall kann die Unfalldeckung in der Grundversicherung ausgeschlossen werden.

Das Krankenversicherungsgesetz KVG sieht vor, Prämien von Versicherten in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen durch Bundes- und Kantonsbeiträge zu verbilligen.

Jede Person mit Wohnsitz in der Schweiz muss für die Krankenpflege versichert sein (Obligatorium). Die Versicherungsprämien werden unabhängig vom Einkommen einheitlich pro Person nach Wohnregion und gewähltem Versicherungsmodell von den Krankenversicherern festgelegt. Als soziales Korrektiv zur Einheitsprämie sieht das Krankenversicherungsgesetz KVG vor, dass die Prämien von Versicherten in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen durch Bundes- und Kantonsbeiträge verbilligt werden. Überdies müssen die Kantone bei Familien mit unteren und mittleren Einkommen die Prämien der Kinder und jungen Erwachsenen in Ausbildung um mindestens 50 Prozent verbilligen.

&nbs

  • Die Kantone haben weitgehende Kompetenzen, die Prämienverbilligung für ihre versicherte Bevölkerung zu regeln. Deshalb sind die Bedingungen für den Erhalt der Prämienverbilligung (Einkommens- und Vermögensgrenzen), die Höhe und die Art der Auszahlung der Prämienverbilligung (automatisch oder auf Antrag, Frist) je nach Wohnkanton verschieden.
  • Bei der Überprüfung der Prämienverbilligung, insbesondere auf Antrag der Versicherten, berücksichtigen die Kantone die aktuellsten Einkommens- und Familienverhältnisse.
  • Ausserdem sorgen sie dafür, dass die Prämienverbilligung an die Krankenversicherer so erfolgt, dass die Versicherten nicht den vollen Betrag ihrer Prämien vorschiessen müssen.

Nach Erhalt des schriftlichen Entscheides über den Anspruch auf Prämien­verbilligung erfolgt die Auszahlung gemäss Bundesgesetz über die Kranken­versicherung direkt an den Krankenversicherer.

Wichtig:

Es ist zu beachten, dass die Krankenversicherungen keinen Einfluss auf die Prämienverbilligung hat.

Wenden Sie sich bitte an die Zuständige Stelle.

Für die Prämienverbilligung zuständige Stellen

Um den immer steigenden Behandlungskosten ein wenig entgegen zu wirken, kontrollieren wir jede von Ihnen eingereichte Rechnung auf deren Richtigkeit. Jedoch gibt es Fehler, welche wir nicht erkennen können. Deshalb sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Prüfen Sie die Rechnungen auf folgende Punkte:

  • Stimmen die Daten und die Anzahl aufgeführter Konsulationen?

  • Stimmen die verrechneten Zeitangaben?

  • Ist die Anzahl abgegebener Medikamente korrekt?

  • Beachten Sie, dass Notfallpauschalen nur verrechnet werden dürfen, wenn Sie keine telefonische Vorankündiung gemacht haben und der Arzt sich unverzüglich um Sie kümmert (ohne Warten im Wartezimmer).

Wir verraten Ihnen gerne, wo Sie Ihre Medikamente günstig beziehen können.
 
Apotheke zur Rose
Die Versandapotheke zur Rose verschickt Medikamente portofrei und ohne Verrechnung von Medikamenten- und Bezugschecks. Sie erhalten Die Medikamente innerhalb von zwei Arbeitstagen bequem an die von Ihnen gewünschte Adresse gesandt. Sie als unser/e Versicherte/r profitieren zusätzlich von Rabatten bis zu 10 %, da wir zu den Partnerkassen der Apotheke zur Rose gehören.
 
Bestellvorgang:
Senden Sie das Original-Arztrezept zusammen mit dem Begleitschein (hier runterladen) an:
 
Zur Rose AG, Steckborn    
Postfach 117    
8501 Frauenfeld

Tel. 0848 842 842
Fax 0848 843 843
Mail versandapotheke@zurrose.ch
 
Der Begleitschein muss nur bei der ersten Bestellung oder bei Änderung der persönlichen Angaben ausgefüllt werden. Nachbestellungen können Sie auch per Nachbestellschein, E-Mail, Fax oder Telefon aufgeben.
 
 

 
MediService – Ihre Spezialapotheke
MediService ist die erste Spezialapotheke der Schweiz. Sie hat sich auf die Betreuung von Menschen spezialisiert, die regelmässig Medikamente benötigen. Neukunden erhalten ein ganzes Jahr lang einen Medikamentenrabatt von 5%. Auf Generika gewährt Ihnen MediService ein Dauerrabatt von 5%. Sie bezahlen keine Versandkosten und auch keine Apothekengebühren.

Bestellvorgang:
Senden Sie das Originalrezept zusammen mit dem Rezeptbegleitschein (hier runterladen) an:
 
MediService AG     Telefon 0800 817 827
Ausserfeldweg 1     Fax 032 686 20 30
4528 Zuchwil

Tel 0800 817 827
Fax 032 686 20 30
Web www.mediservice.ch

Generika-Medikamente enthalten die gleichen Wirkstoffe wie die Originalpräparate. Sie sind gleich wirksam und entsprechen den gleichen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen wie Original-Medikamente.

Ihr Vorteil: Im Durchschnitt kosten Generika 25 % weniger als Originalpräparate!

Ab dem 1. Januar 2006 beträgt der Selbstbehalt für verschiedene Original/Erstanbieter-Medikamente 20 % anstatt wie bisher 10 %. Sie sparen seither mit Generika also noch mehr!

Fragen Sie also Ihren Arzt oder Apotheker bei Medikamentenbezüge nach einem gleichwertigen Generikaprodukt.

zur Generikasuche von mymedi

Bei Gotrade haben Sie die Möglichkeit, Ihre Blutzuckerteststreifen zu einem sehr günstigen Preis zu bestellen. Das Sortiment der Gotrade umfasst Teststreifen, Messgeräte, Spritzen, Tupfer und Desinfektionsmittel aller bekannten Hersteller (Accu Chek, Ascensia, One Touche Ultra, Freestyle, Precision, etc.). Die Produkte werden Ihnen bequem per Post nach Hause geliefert und Sie profitieren erst noch von 17 - 30 % Rabatt gegenüber dem handelsüblichen Verkaufspreis und Sie leisten so einen aktiven Beitrag zur Senkung der Gesundheitskosten.

Sofern Sie eine ärztliche Verordnung (Rezept) einreichen, rechnet Gotrade direkt mit uns ab. Auf Wunsch sendet Gotrade die Rechnung auch an Sie. Dauerrezepte werden solange ausgeführt, wie sie gültig sind. Vergessen Sie jedoch nicht mitzuteilen, wie viele Artikel Sie gerne bestellen wollen!

Bestellvorgang:
Füllen Sie die Bestellkarte (hier herunterladen) aus und senden Sie diese zusammen mit Ihrem Arztrezept an:

Gotrade GmbH    
Sonnenhalde 5    
8597 Landschlacht

Tel 071 646 07 71
Fax 07 646 07 72
Mail sales@go4medica.ch
Shop www.go4medica.ch        

Nachbestellungen können Sie auch via Internet-Shop, E-Mail, Fax oder Telefon aufgeben.

Kundenservice

Policenänderungen

Haben Sie Änderungen oder Ergänzungen zu Ihrer bestehenden Policen? Dann nehmen Sie hier mit uns Kontakt auf.

Mehr

Downloads

Hier finden Sie viele Reglemente, Formulare und sonstige Dokumente zum Downloaden.

Mehr

Sparen

Es gibt einige Möglichkeiten, Ihre Prämie zu optimieren bzw. diese so anzupassen, dass sie auf Sie persönlich abgestimmt ist.

Mehr